EE - Nr. IV - Free Template by www.temblo.com


Startseite
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
Nichts
Gratis bloggen bei
myblog.de



























Isabella Aemilius Johanna Jessamyne von und zu Liechtenstein



ℵ Personalien ℵ

Name
Of Gracia

Vorname
Jessy [Jasmin]
Voller Name
{Vorerst unbekannt}
Isabella Aemilius Johanna Jessamyne von und zu Liechtenstein

Abeldstitel
{Vorerst unbekannt}
(Erb)-Prinzessin oder (Erb)-Gräfin / Englisch: Princess

Herrkunft
U.S.A [Nord California]

Alter / Geb.Datum
20 Jahre / 13.11.1987

Groeße
164 cm

Augenfarbe
gruen

Haarfarbe
blond

Sonstiges

Kleidungsstil
Sportlich, leger, ausgefallen
Meist traegt sie die Haare offen, ein schwarzes Capi und
eine Sonenbrille. Eine ausgefranzte blaue Jeans und ein
ab und an durchloechertes T-Shirt, welches ihr ueber die Schultern rutscht.

Gewicht/Figur
46 kg / schlank, trainiert

Musikintrumente
Chello
Kontrabass
Klavier

Zimmer
67 Kingston House

Studiengaenge
Psychologie
Rechtswissenschaften
Sport



ℵ Charakterinformationen ℵ
◘ widerspenstig / eigensinnig / hartnaekig

◘ anmaßend / herablassend

◘ wissbegierig

◘ verschwiegen

{siehe auch Sternzeichen}



ℵ Hobbys ℵ
◘ Schloesser knacken

◘ ihr Motorrad [R 1200 GS]

◘ laute Musik

◘ Schwimmen

◘ Kampfsport

◘ Schießen

◘ Zeichnen / Lesen





⊗ Auszeichnungen ⊗


1992 Bronze Kickboxen {Junjor}

1995 Silber Kickboxen {Frankreich}

1996 Silber im Freischießen {California}

1999 Bronze Freistil Crossfahren {California}

1999 Gold Schulwettbewerb [Mathe, Sprachen, Physik, Chemie] {California}

2001 Gold Kickboxen {Landesmeisterschaft}

2003 Silber Freistil Crossfahren {Deutschland}

2005 Gold im Bogenschießen {Armbrust / Landesmeisterschaft}

2004 Silber Crossfahren {Weltmeisterschaft}

2004 Rettungsschwimmer

2006 New York Marathon

2007 Gold im Freischießen {California}

2007 Gold Kickboxen {England}





ℵ Der Hintergrund ℵ

◦Familie◦

♦ Vater ♦

⇒Name
Of Gracia

⇒Vorname
Richard

⇒Herkunft
U.S.A Nord Calofornia

⇒Alter
50 Jahre

⇒Beruf
Regisuer

⇒Hintergund
Die Presse munkelt anhand ihrer Informationen, das Richard der uneheliche Sohn von Hans Adam II ist, der diesen dann adoptiert haben soll. Wenn dies zutraefe, wuerde Richard das groeßte Erbe Europas antreten.
Was aber mit Sicherheit herausgefunden wurde ist, dass er wahrscheinlich vor der adoption von Hans Adam II auf der Straße als sehr talentierter Dieb gelebt hatte.
Man sagt ihm Diebstahl und Mord nach. Noch heute ist er ein sehr cholerischer Mann der vor Koerperverlezung und Sachbeschaedigung nicht zurueckschreckt.
Er dreht Filme in uebersee {Thriller / Krimi / Action}

Was vor kurzem bekannt geworden ist, dass sein Name 'Of Grazia' nicht der Wahrheit entspricht.

Sein voller Name soll lauten: William Matthew Anthony Michael Alois d'Aviano Pius von und zu Liechtenstein

Seine Mutter soll eine Amerikanerin gewesen sein, vielleicht der Grund warum Henri ihn in Californien aufspuerte als er 14 Jahre alt war und schon eine dicke Akte bei der Polizei besaß.



♥ Mutter ♥

⇒Name
Lowerta, ehemalige Of Grazia, jetzige Craven


⇒Vorname
Felizia

⇒Herkunft
England {London}

⇒Alter
40 Jahre

⇒Beruf
Hotelfachfrau
Jetzige Hotelbesitzerin

⇒Hintergund
Kurz nach dem Jessy zur Welt kam ging die Ehe mit Richard auseinander. Sie konnte sich mit ihrer Tochter nicht identifizieren und kam mit der Art ihrer Tochter nicht zurecht. Dazu kam die staendige Abwesenheit von ihrem Mann, es war fuer sie eine Qual.
Sie fuehlte sich ueberfordert und sie liessen sich scheiden.
Felizia zog aus der Villa aus und lies Mann sowie Tochter alleine zurueck. Man vermutet, dass sie nichts ueber die Vergangenheit von Richard weiß.
Dann konzentrierte sich die junge Frau auf ihre Arbeit und wurde sehr erfolgreich.
Einige Jahre spaeter lernte sie den charmanten Sandiego Craven kennen. Sie heirateten.



♠ Jessy ♠

Seid sie sich erinnern kann, ist ihr Vater der Groeßte fuer sie, ihr Vorbild. Sie bewundert seine Staerke, sein durchaltevermoegen und auch das Interesse an verbotenen Dingen.

Schon von klein auf hat sie sich fuer Schloesser interessiert und lernte schnell diese zu oeffnen, zu knacken. Ihr Vater unterstuezte sie bei allem was sie wollte. Von ihm bekam sie immer die gewuenschte Aufmerksamkeit auch wenn dieser oftmals lange auf Reisen war.
Der Streit zwischen ihren Eltern, der an der Tagesordnung lag verdraengte sie.
Ihre Mutter liebt sie trotzallem und genoss jeden Moment mit ihr, doch ihre Ablenung bekam sie immer wieder zu spueren.
Jessy traeumte immer von einer Bilderbuchfamilie und versuchte alles, was in ihren damals kleinen Haenden lag um diesen Traum zu verwirklichen, niemals gab sie auf.

Als ihre Eltern sich jedoch scheiden liessen begenete sie dieser Situation mit Unverstaendnis.
Es ging ihr noch nicht so nah, erst als ihre Mutter ihr einen neuen Mann vorstellte und dessen fuer sie eingebildeten Sohn war die Hoffnung zerstoert.
Noch heute hegt sie einen ernormen Hass auf diesen neuen Mann und dessen Sohn.
Die perfekte Familie die sie sich wuenschte war nun direkt vor ihren Augen, sie aber war nicht miteinbezogen.
Es machte sie traurig, es machte sie aergerlich, es machte sie wuentend. Sie schwor RACHE!!

Jessy ist ein sehr Intelligentes Maedchen und hat nie einen Tag in der Schule gefehlt als ihre Mutter aber entguelig mit ihr und ihrem Vater abgeschlossen hatte dauerte es nur wenige Jahre ehe sie in der Schule immer schlechter wurde.
Schon frueh hatte sie angefangen die Maedchen im Kindergarten nun in der Schule gruen und blau zu schlagen und sich den Jungs anzuschließen.
In diesem Moment fing der Vater sich um seine 12 Jaehrige Tochter sorgen zu machen. Er fragte sie nach einem festen Freund, sie aber baute sich vor ihm auf und hob die Faeuste. "Papa, wenn du einen Mann findest, der es mit mir aufnehmen kann...dann stelle ihn mir doch bitte vor."

Auch die staendige Abwesenheit ihres Vaters machte ihr immer mehr zu schaffen. Sie fing an das Leben so zu leben wie sie es wollte. Von ihrem Vater bekam sie alles, nur die Liebe, die Zuneigung lies nach.
Mit 14 ging sie auf die Strasse und lebte ohne des Wissens ihres Vaters dort.
Schnell fand sie viele Freunde, vielleicht auch die falschen.
Diebstahl / Koerperverletzung / Sachbeschaedigung / Drogen lagen an der Tagesordnung. Nur mit Maennern gab sie sich ab, die 'Tusen' wie sie die Maedchen nannte waren ihr zu wider und vor allem zu langweilig. Sie wollte was erleben, suchte den Kick und das Abenteuer.
Niemals wurden die 5 Freunde erwischt.

Als Jessy wegen ihren Fehltage von der Schule geworfen wurde und die darauffolgende Nacht vollkommen besoffen und high in der Zelle verbrachte, viel ihr Vater aus allen Wolken.

Niemals hatte er mitbekommen, welch ein Leben seine Tochter fuehrte.
Er beschloss sie auf ein Internat zu schicken.
Sollten die Lehrer dort ihr dieses Verhalten austreiben und ihr Benehmen beibringen. Ihr Grenzen setzen und das unmoegliche vollbringen.
Er selbst hatte nicht die Zeit und auch nicht die Kraft dazu.

Ihre Mutter hatte schon immer gesagt. "Ich kann und will es nicht Tollerieren. Sie ist ein Maedchen und kein Junge, wie du es dir wuenscht Richard! Sie brauch kein wissen ueber Waffen, Autos oder Kampftechniken!"
All diese Worte landeten auf keinem fuchtbaren Boden bei ihrem Vater.
Er hatte ihr alles beigebracht was er wusste.

Er hatte sie kaempfen gelernt.
Er hatte sie schießen gelernt
und noch vieles, vieles mehr!

Ihre Mutter solange sie noch bei ihr war, versuchte sie zu einer Prinzessin zu erziehen. Sie kleidete sie ein, sie lernte sie die Etikette, die Hoeflichkeit.

Jessy weiß wie man sich in bestimmten Situation benimmt. Wenn sie wollte, konnte sie wie eine Koenigin, wie eine Prinzessin erstrahlen. Vollendete, fließende Bewegungen. Charmant laechelnd, nicht zu aufdringlich, zurueckhaltend, Stolz.
Sie kann wie ein Engel fliegen und leuchten, wenn sie es nur wollen wuerde.
Ihre Ausstrahlung kann enorm sein, wenn sie sich nicht hinter einer schwarzen Maske aus Hass / Verachtung verstecken wuerde.





⁂ Reminder ⁂

Weiss und feinkoernig war der Sand des Strandes. Die Wellen schlugen in sanften regelmaeßigen Abstanden in die kleine Bucht.
Im Sand auf einer Decke saß ein ca. 9 Jahre alter Junge neben seinem Vater. Es war ein liebevolles und friedliches beisammensein.
Vom Steg kam eine junge Frau mit langem Blonden Haar, gekleidet in ein weißes Sommerkleit mit kleinen roten Punkten darauf.
Auf ihrem Kopf trug sie einen eleganten Hut in den selben Farben.
An ihrer Hand ein Maedchen, welches wenn man ihre Gesichtszuege betrachten wuerde, nicht wirklich zufrieden zu sein schien.
In ein knall rotes Kleid gehuellt und mit zwei langen blonden Zoepfen, schwarze Lacksandalen an den Fuessen erschwerten ihr den Weg, hatte sie diese zum ersten Mal an?
"Benimm dich!" fluesterte die Mutter ihrer Tochter zu.

Langsam erhoben sich der Vater und der Sohn, als beide dies Frau mit ihrer Tochter erblickten. Der Sohn stellte sich eng an seinen Vater und verschraenkte die Arme vor der Brust. Einen leichten Stoß des Vaters an seiner Schulter wies den Jungen an, seine Arme zu senken.
"Benimm dich!" Fluesterte dieser.

Die Frau und ihre Tochter blieben vor ihnen stehen. Die Erwachsenen begrueßten sich freundlich, dem kleinen Maedchen welches gerade einmal 7 Jahre alt war, war dies etwas zu freundlich.
Musternd und abwertend betrachtete sie den Jungen, der genauso groß war wie sie. Streng wirkte ihr Blick und noch strenger wurde er als ihre Mutte diesen liebevoll auf die Stirn kuesste.
Doch ein kleiner Stoß ihrer Mutter reichte aus, um ihr eine nicht ganz so freundliche Begrueßung abzugewinnen.
Den Jungen lies sie nicht aus den Augen auch nicht als dieser die Hand ihrer Mutter nahm und zu zu einer Decke fuehrte.

Es dauerte nicht lange. Die Erwachsenen unterhielten sich angeregt und liessen die Kinder aus den Augen.
Das Maedchen sagte kein Wort nur der Junge redete ueber seinen Vater und auch ueber ihre Mutter, als seien die Beiden sein Leben.
Schweigend folgte sie missmutig seinen ueberheblichen Worten.

Ploetzlich aber beugte sie sich vor und schlug ihm so fest sie konnte mit der Faust ins Gesicht. Der Junge weinte nicht, war nur sichtlich erschrocken, konnte sich aber einen erstickenden Schrei nicht verkneifen.
Er taumelte nach hinten und fiel in den weichen Sand.
Er wollte doch nur nett sein oder besser, er musste nett sein. Nun verzog sich auch sein Gesicht wuetend.
Er hatte aber nicht genug Zeit um sich weiter zu erholen, denn schon saß diese Furie auf ihm. Ihr Kleid und ihre Schuhe die dabei schmutzig wurden außeracht gelassen.
Immer wieder schlug sie auf ihn ein und der Junge hatte viel zu tun um diese erstaunlich starken Schlaege abzufangen.

Irgendwann hatte er genug davon und war schon selber ziemlich außeratem.
Er passte den richtigen Moment ab, packte das Maedchen an den Schultern und drehte die ganze Sache um.
Er nagelte sie fest in den Sand und sah ihr Boese ins Gesicht. Das Maedchen konnte sich befreien und sie rollten ueber den Strand, kamen aber nicht weit, denn schon im naechsten Moment nagelte er sie wieder unter sich auf dem Ruecken liegend in den Sand. Wieder befreite sie sich doch wiederum nicht fuer lange, denn erneut spuerte sie seine Haende an ihren Schultern die sie zu Boden drueckten.

"Widerliches Maedchen!" schrie er sie an. Sie zappelte unter ihm kam aber dieses Mal nicht frei.

"Dummer Junger!" Schrie sie schließlich zurueck.

Es dauerte wiederum nicht lange bis die Eltern dieser Situation gewahr wurden und die Beiden trennten.
Ihr neues Kleid war zerrissen, die schimpfenden Worte der Mutter darueber kamen gar nicht bis an ihr Ohr, so wuetend war sie auf den Jungen.
Auf dieses Kleid konnte sie verzichten, wie auch auf diesen ganzen anderen Schnickschnack. Die Haare waren zerzaust und aus den Zoepfen gerissen.
Es war ihr alles egal, denn der Junge sah nicht besser aus und auch dieser hoerte nicht auf die schaeltenden Worte seines Vaters. Auch er war noch immer voller Wut.
Seine Haare waren zerwuehlt, ein blaues Augen und eine blutige Lippe trug er davon im Gegensatz zu ihr, die unversehrt geblieben war.

"Pass nur auf wenn wir uns wiedersehen!" Schrie sie dem Jungen nach.

Er aber erwiderte nur mit geballten Faeusten.

"Du weißt nicht wie ich mich darauf freue!"






ℵ Sternzeichen ℵ


♠ Skorpion ♠

ALLGEMEINE EIGENSCHAFTEN

Der Skorpion hat einen extrem vielseitigen und widersprüchlichen Charakter. Er ist tiefsinnig, ernst, autoritär, eifersüchtig und besitzergreifend. Durch seine einzigartige Intuition, erkennt er sofort die schwachen Stellen der anderen. Skorpiongeborene sind manchmal kühl, introvertiert, polemisch und launenhaft, doch unter dieser rauen Schale verstecken sich oft Tugend, Stärke und große Hilfsbereitschaft. Skorpione kennen keine Angst und schrecken vor nichts zurück.

Gluecksstein Koralle
Rubin
Topas

Farben Schwarz
Ockergelb
Violett

Blumen Orchidee
Gardenie
Dahlie

Metalle Eisen
Platin

Duftessenz Zimt
Patschuliöl

Tiere Maulwurf
Schlange
Siebenschläfer

Quelle - horoscopofree.de





ℵ Lieblingslieder ℵ


Slowly:

Counting Crows - Colorblinde

The Verve - Bittersweet Symphony

Jump, Little Children - Chathedral

Fast

Reel Big Fish - Good Thing

Black Eyed Peas - Pump It!

Benny Benassi - Turn Me Up



© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog